Tarifvertrag landwirtschaftliche lohnunternehmen

5th August 2020 Off By admin

Die rein auf die Arbeitgeberorganisationen ausgerichtete Eigenschaft in vielen Ländern besteht darin, dass die Interessen der landwirtschaftlichen Arbeitgeber durch getrennte Strukturen vertreten sind, die außerhalb des “Mainstreams” der Arbeitgebervertretung in den meisten Wirtschaftssektoren liegen. Die landwirtschaftlichen Arbeitgeberorganisationen sind nicht dem wichtigsten nationalen Arbeitgeberverband (TN0311101S) in Österreich, Belgien, Bulgarien, Zypern, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, den Niederlanden, Norwegen, Polen angeschlossen. Rumänien, Spanien und dem Vereinigten Königreich. Dies gilt auch für Dänemark, mit Ausnahme einer spezifischen Organisation für den Schlachthofsektor, die dem hauptverband angeschlossen ist, und in Finnland, mit Ausnahme der Arbeitgeberorganisation für landwirtschaftliche Dienstleistungen. In der Tschechischen Republik, Litauen, der Slowakei und Slowenien sind einige landwirtschaftliche Arbeitgeberverbände dem arbeitgeberpolitischen Arbeitgeberverband angeschlossen, einige sind jedoch getrennt. Nur in Lettland und Schweden sind die wichtigsten landwirtschaftlichen Arbeitgeberorganisationen dem wichtigsten allgemeinen Verband angeschlossen. Die Arbeitgeberorganisationen in der Landwirtschaft haben daher ein höheres Maß an “Selbstbeschränkung” als die Gewerkschaften in diesem Sektor. Im Jahr 2003 waren laut Eurostat etwa 15,5 % aller Erwerbstätigen in der EU-25 selbständig. Dies ist ein Bereich, in dem die Landwirtschaft charakteristisch ist, da in den EU-Mitgliedstaaten und Kandidatenländern, die hier untersucht wurden, etwa 72 % aller Erwerbstätigen in der Landwirtschaft selbständig sind und nur 28 % Arbeitnehmer sind. Der höchste Anteil der Beschäftigten an der landwirtschaftlichen Gesamtbeschäftigung ist in der Slowakei (94%), der Tschechischen Republik (82%), Estland (71%), Ungarn (68%), Deutschland (60%) zu verzeichnen. und den Niederlanden (50%). In Griechenland dagegen sind es 93 % und in Rumänien nur 7 % und in Rumänien 90 % bzw. 10 %.

Die Quote der selbständigen Erwerbstätigkeit ist in den betrachteten alten Mitgliedstaaten niedriger (60%) als in den neuen Mitgliedstaaten (74%) Kandidatenländer (88%). Tabelle 7 zeigt die wichtigsten Gewerkschaftsorganisationen im Agrarsektor in den untersuchten Ländern. Es gibt eine Vielzahl von Mustern der gewerkschaftlichen Vertretung von Landarbeitern, die häufig breitere nationale Muster widerspiegeln, aber mit einigen sektorspezifischen Merkmalen. So: Inzwischen hat Louisiana seit mehr als 60 Jahren die Tarifrechte auf Landarbeiter ausgedehnt, die in der Baumwollentkörnung, der Zuckerrohrverarbeitung und “denen, die auf landwirtschaftlichen Betrieben und Plantagen Getreide, Vieh oder andere landwirtschaftliche Erzeugnisse säen, pflegen, ernten oder ernten”, beschäftigt sind. Die landwirtschaftlich genutzte Fläche (UAA) und die mit Kulturpflanzen bewirtschaftete Fläche sind je nach Anteil an der Gesamtfläche jedes Landes sehr unterschiedlich. In den 13 “alten” EU-15-Ländern macht die UAA 36,9 % der Gesamtfläche aus, und die anbaufläche beträgt 18,5 %. Die entsprechenden Zahlen sind: 47,3 % bzw. 28 % in den neuen Mitgliedstaaten (NMS); 41 % und 20,3 % in der derzeitigen EU insgesamt; 42,4 % bzw. 21,4 % in der EU plus den beiden Kandidatenländern.